Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Natur- und Vogelschutz

Natur- und Vogelschutzverein Baustetten 1912 e. V.

Biografie:
Der Natur- und Vogelschutzverein ist der älteste Baustetter Verein. Den meisten Menschen war 1912 die Notwendigkeit die Natur zu schützen nicht bewusst oder sie hatten keine Zeit dafür. Der überwiegende Teil der Bevölkerung musste seinen Lebensunterhalt aus landwirtschaftlicher Arbeit bestreiten. Oftmals reichten die Flächen der Felder nicht, um die Familie mit ausreichend Nahrung und Kleidung zu versorgen. Auf unserer Gemarkung wurden in den Jahren 1884 bis 1887 und 1896 die ersten Flurbereinigungen durchgeführt. Diese hatten sehr viele Kahlschläge auf der ganzen Gemarkung zur Folge. Doch keiner machte sich Gedanken darüber. Umso mehr ist die damalige Leistung der Vereinsgründer anzuerkennen, vor allem die des Johann Nepomuk Romer.

Er war Naturfreund, Tier und Vogelliebhaber und insbesondere Naturschützer. Für ihn war es unerträglich, dass im Dorf nur wenige Hecken, Büsche und Bäume vorhanden waren. Er war bestrebt, Ersatz für den verlorengegangenen Lebensraum zu suchen, Plätze zu schaffen für Nistgelegenheiten und Zufluchtstätten für Vögel, die damals schon vom Aussterben bedroht und zum Teil durch den Vogelfang stark dezimiert waren. Am 1. April l912 waren die Bemühungen von Johann Nepomuk Romer und seiner Freunde von Erfolg gekrönt. Mit nicht weniger als 94 Gründungsmitgliedern konnte der Verein für Vogelschutz Baustetten aus der Taufe gehoben werden. Mit Unterstützung fast das ganzen Dorfes ging man ans Werk, um die Vereinsziele zu verwirklichen.

Heute:
In den ersten Jahren kümmerte sich der Verein um das Bepflanzen und die Pflege der Hardter Kiesgrube und des Gehagberges. Ein weiterer Schwerpunkt war das Anlegen und Pflegen des Kirchberges. Zwischenzeitlich haben sich die Aufgabenschwerpunkte geändert. Den mit Abstand größten Anteil der unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden wird in die Pflege und den Erhalt des Natur- un Landschaftsschutzgebietes Osterried investiert. Bei den Arbeitseinsätzen im Sommer und im Herbst wird Schilf gemäht und von den Flächen entfernt. Im Winter werden auf vorgegebenen Flächen stark wuchernde Büsche entfernt und ordnungsgemäß entsorgt.Die gesamten Arbeiten werden mit der Oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Tübingen und der Unteren Naturschutzbehörde in Biberach besprochen und koordiniert. Natürlich gehört auch das Herstellen und Anbringen von Nisthilfen, die Pflege des Kirchberges, sowie der aufgestellten Ruhebänke zu den jährlichen Aufgaben. Es wird nicht nur gearbeitet. An jedem ersten Dienstag im Monat ist das Vereinsheim im Mühlweg 21 geöffnet. Unsere Pfitzhockete ist jedes Jahr am ersten Samstag im August vor und im Vereinsheim.

Jugendgruppe:
Es ist wichtig, dass sich auch Jugendliche mit der Umwelt auseinandersetzen. Im Frühjahr, Sommer und Herbst werden Wanderungen im Natur- und Landschaftsschutzgebiet Osterried unternommen. Im Winter entstehen Futter- und Nisthilfen. Selbstverständlich wird auch gespielt, geredet und einfach nur entspannt. Die Jugendarbeit ist der Vereinsführung sehr wichtig.

Werden Sie Mitglied:

Der Jahresbeitrag beträgt 7,00 Euro. Damit unterstützen Sie den Natur- und Vogelschutzverein bei seiner Naturschutzarbeit.

Kontaktadressen:

1. Vorsitzender:
Christian Link
Hauptstraße 37/1 
Baustetten
Telefonnummer: 07392 80689

2. Vorsitzender:
Peter Schaible
Gerberstraße 17
Baustetten
Telefonnummer: 07392 911828

Kassiererin:
Hildegard Kühnbach-Freund
Hungerberg 4
Baustetten
Telefonnummer: 07392 10532

Weitere Informationen erhalten sie unter www.vogelschutz-baustetten.de.